Die artgerechte Ernährung von Frettchen

Die Frettchen zählen als immer beliebtere Haustiere und finden sich mittlerweile in vielen Haushalten. Wer sich dafür entscheidet, ein Frettchen bei sich aufzunehmen, sollte sich im Vorfeld genauestes über die süßen Tierchen informieren. Dazu gehören die Bedürfnisse, individuelle Charaktereigenschaften und natürlich die artgerechte Ernährung. Weshalb wir diese Punkte erwähnen, weil Frettchen keine leicht zu haltenden Tiere sind und eine gewisse Grundkenntnis vorhanden sein sollte. Viel mehr sind Frettchen anspruchsvolle Tiere, welche viel Platz und geeignetes Futter benötigen. Die Ernährung von Frettchen gestaltet sich gar nicht so einfach, denn die kleinen Räuber sind Karnivoren (Fleischfresser). Eine artgerechte Haltung wird nur mit der richtigen Ernährung ermöglicht. All die angesprochenen Punkte sollten berücksichtigt werden, um Ihrem Frettchen ein gesundes und langes Leben zu ermöglichen.

Eine richtige Ernährung ist bei der Frettchen-Haltung das A und O, denn hier von hängt die Gesundheit der kleinen Fellnasen ab. Die Folge von einer schlechten Fütterung kann zu erheblichen Mangelerscheinungen sowie Stoffwechselstörungen führen. Im schlimmsten Falle sind früher oder später ernsthafte Krankheiten die Folge. Die Haltung von Frettchen, bringt dementsprechend eine große Verantwortung mit sich und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

In unserem Ratgeber möchten wir nachfolgend näher die artgerechte Ernährung eines Frettchen eingehen. Darunter z.B. wie die Verdauung funktioniert, wie eine Futterumstellung am besten angestrebt wird und auf die einzelnen Futterbestandteile. Ebenfalls haben wir Ihnen eine kleine „Speisekarte“ erstellt, in welcher detailiert zusammengefasst wird, was Frettchen eigentlich fressen dürfen und worauf man verzichten sollte.

Wie sieht die Ernährung und Verdauung bei Frettchen aus?

Für viele gelten die Frettchen als Nagetiere, sind aber viel mehr Raubtiere. Wenn man sich die süßen Tierchen auf den ersten Blick anschaut, würde man dies nicht denken – jedoch verfügen sie über ein ausgeprägtes Gebiss mit Reißzähnen. Dieses Gebiss ermöglicht es dem Frettchen, die Beute festzuhalten und anschließend zu töten. Sie sind Karnivoren und auf ihrem Speiseplan steht an aller erste Stelle Fleisch. Dementsprechend sollte sich die artgerechte Ernährung eines Frettchen auch gestaltet.

Um die Ernährung eines Frettchen zu verstehen, muss man sich näher mit der Verdauung auseinandersetzen. Da Frettchen nur über einen sehr kurzen Magen-Darm-Kanal verfügen, beläuft sich die Verdauungszeit auf nur 3-4 Stunden. Darüber hinaus haben Frettchen keinen Blinddarm, welcher ihnen ermöglicht pflanzliche Kost richtig zu verdauen. Der sehr kurze Darm ist ausschließlich darauf ausgerichtet, hochwertige und energiereiche Nahrung in Form von tierischen Proteinen zu verdauen.

Die optimale Frettchen Ernährung gestaltet sich aus leicht verdaulichen Proteinen, viel Fett, wenig Kohlenhydraten, keinem Zucker und einem gut abgestimmtem Mineral- und Vitaminanteil.

Die Futterumstellung bei Frettchen: Tipps und Tricks

Leider werden Frettchen oft nicht artgerecht gefüttert und sind eher minderwertige Nahrung gewohnt. Dementsprechend ist es nicht all zu leicht, die Tierchen an ein hochwertiges Futter zu gewöhnen und eine Futterumstellung anzustreben. Es gestaltet sich schwierig, ist jedoch nicht unmöglich. Eine Futterumstellung bei Frettchen sollte generell langsam durchgeführt werden und ist mit viel Zeit verbunden. Hier für wird dem alten bekannten Futter, das neue Futter ein wenig beigemischt. Das Tier sollte sich langsam daran gewöhnen und nicht regelrecht dazu gezwungen werden. Wird das neue Futter vom Frettchen akzeptiert, können dementsprechend die Mischverhältnisse erhöht und angepasst werden. Die Futterumstellung sollte Schritt für Schritt erfolgen, bis auf das alte Futter komplett verzichtet werden kann. Sollte das Frettchen sich komplett weigern das neue Futter zu essen, gibt es einen kleinen Trick. Dazu wird das neue Futter mit dem bereits gewohnten Futtersorte zu einem Brei gemixt. Dadurch erkennt das Frettchen nicht, dass neues Futter in der üblichen Sorte enthalten ist.

Frettchen mögen Nassfutter

Eine gute Ernährungsmöglichkeit für Frettchen bietet Nassfutter. Es ist abwechslungsreich und ist eine gute Ergänzung zu herkömmlicher Frettchennahrung. Wer sein Frettchen abwechslungsreich ernähren möchte, sollte garantiert Nassfutter auf dem Speiseplan einplanen. Jedoch eignet sich nicht jedes Nassfutter für Frettchen, es sollte über eine gute Zusammensetzung verfügen. Dementsprechend sollten einige Punkte bei der Auswahl von Nassfutter berücksichtigt werden, wie z.B. es sollte keine Lockstoffe enthalten, kein Zucker sowie Farb- und Konservierungsstoffe. Darüber hinaus sollte es keine Fleischersatzstoffe, wie Soja enthalten. Wenn Nassfutter gefüttert wird, sollte es sich ausschließlich um ein hochwertiges Nassfutter eignen. Um für eine Abwechslung zu sorgen, können Sie auch unter unterschiedlichen Sorten wechseln und so die Ernährung abwechslungsreich gestalten. Da es sich um hochwertiges Futter handelt, kostet es dementsprechend mehr als minderwertige Futtersorten – darauf sollten Frettchenhalter eingestellt sein. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Ernährung von Frettchen nicht nur auf Nassfutter basiert. Herkömmliches Nassfutter für Katzen, deckt nicht den Nährstoffbedarf eines Frettchens. Folge dessen sind gesundheitliche Folgen, deshalb sollte auf die ausschließliche Fütterung mit Nassfutter verzichtet werden

Geeignete und beliebte Nassfuttersorten für Frettchen:

Frettchenfutter auch in Form von Trockenfutter erhältlich

Mittlerweile ist es möglich Frettchen mit speziellem Trockenfutter zu füttern, doch dies war nicht immer so. Früher hat man Frettchen mit herkömmlichen Katzen- oder auch Hundetrockenfutter gefüttert. Jedoch gehört dies der Vergangenheit an, denn es gibt mittlerweile unzählige Trockenfuttersorten, welche auf die Bedürfnisse von Frettchen ausgelegt sind. Dementsprechend deckt das Trockenfutter den Bedarf an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen eines Frettchens. Im direkten Vergleich zu Nassfutter hat Trockenfutter einige Vorteile, denn es ist länger haltbar als Nassfutter und zudem gestaltet sich die Fütterung und Dosierung recht einfach. Erhältlich ist das Trockenfutter in unzähligen Online-Shops wie z.B. Amazon.

Wenn es um Trockenfutter geht, können Frettchen ruhig durchgehend Zugang zu Ihrem Futter haben. Da Trockenfutter jedoch kaum Feuchtigkeit enthält, sollten die Tierchen immer Zugang zu frischem Trinkwasser haben. Darüber hinaus sollten Frettchen nicht zu viel von dem Trockenfutter bekommen und auch nicht ausschließlich. Ein Problem besteht darin, wenn die Frettchen nicht genug Wasser zu sich nehmen – dann können z.B. Nierenprobleme die Folge sein. Deshalb sollte nur ab und an Trockenfutter gefüttert werden und zusätzlich ausreichend Trinkwasser zu Verfügung stehen. Die beste Alternative bietet Frischfutter, denn dieses bietet zusätzlich Vitamine und Nährstoffe. Jedoch sollte Trockenfutter ebenfalls gefüttert werden, denn es ist abwechslungsreich und fördert zusätzlich das Gebiss der süßen Tierchen.

Beliebte Trockenfuttersorten für Frettchen:

Frettchen brauchen Fisch, Frischfleisch und Futtertiere

Das Trocken- und Nassfutter sollte garantiert nicht auf dem Speiseplan stehen, jedoch sollte die Ernährung eines Frettchens nicht ausschließlich darauf basieren. Viel mehr sollte die Ernährung eines Frettchens Frischfleisch beinhalten. Gefüttert werden können alle Fleischsorten bis auf Schweinefleisch. Es ist sogar möglich Fleisch mit Knochen zu verfüttern, welche von den Frettchen sogar teilweise mit gefressen werden. Für Frettchen ist es sogar zu empfehlen, denn in den Knochen steckt jede Menge Kalzium, Phosphor und Mineralien. Es ist keineswegs gefährlich, sondern eher gesund.

Jedoch sollte auf einen gesunden Mix geachtet werden, denn ausschließlich Frischfleisch ist auch nicht die beste Methode um ein Frettchen zu füttern. Viel mehr macht es die Kombination aus Frischfleisch und Futtertieren. Generell sollten die kleinen Tierchen nicht zu viel auf einmal essen, hier machen es eher kleinere Portionen. Das hat einen bestimmten Grund und zwar hat dieser mit der bereits angesprochenen „kurzen Verdauungszeit“ zu tun. Generell haben Frettchen schneller Hunger als andere Tiere, was auf die kurze Verdauungszeit von nur drei bis vier Stunden zurück zu führen ist.

Um den täglichen Tagesbedarf zu decken, können Sie pro Frettchen ca. 100-150 Gramm Fleisch einplanen. Jedoch ist dies abhängig von der Jahreszeit, im Winter können es gerne mal an die 200 Gramm sein. Darüber hinaus können auch Frettchenwelpen während Ihres Wachstums ein wenig mehr Fleisch bekommen. Besonders wichtig ist jedoch immer auf eine artgerechte und abwechslungsreiche Ernährung zu achten. Der tägliche Energie- und Nährstoffbedarf sollte jedoch immer gedeckt und angepasst sein.

Jedoch gibt es bei Fleisch viel zu beachten, wie z.B. das Entgitungsorgane wie Leber und Niere niemals verfüttert werden sollten. Darüber hinaus ist wie bereits erwähnt, Schweinefleisch ob roh oder gekocht nicht geeignet. Wird Schweinefleisch gefüttert, kann es im schlimmsten Fall zu einer aujeszkyscher Krankheit führen. Sollten Sie Ihrem Frettchen phosphorhaltige Organe wie z.B. Herz und Muskelfleisch füttern, muss zusätzlich Kalzium gegeben werden.

Geeignete Fleischsorten für Frettchen:

  • Rinderfleisch ( Allgemein Rindfleisch, Leber und Herz)
  • Kaninchenfleisch
  • Geflügelfleisch (Magen, Hühnerherzen und Hals)
  • Wild

Als weitere Nahrungsquelle für Frettchen dient leckerer Fisch. Es ist eine Abwechslung zu Frischfleisch und kann ab und an gefüttert werden. Jedoch gibt es auch hier einige Punkte auf die man achten sollte, wie z.B. dass der Fisch nicht das Enzym Thiaminase enthält. Dieses Enzym hat die Eigenschaft, Vitamin B zu zerstören und kann dementsprechend Mangelerscheinungen begünstigen. Sollte diese Art von Fisch gefüttert werden, kann das Frettchen über einen längeren Zeitraum ernsthaft erkranken. Deshalb sollte man unbedingt zu Fischarten ohne Thiaminase greifen.

Für Frettchen geeignete Fischssorten ohne Thiaminase:

  • Bachforelle
  • Thunfisch
  • Pangasius
  • Hecht
  • Lachs
  • Regenbogenforelle
  • u.v.m

Da Frettchen in ihrer Natur Karnivoren sind und dementsprechend auch andere Tiere fressen, gehören zu der artgerechten Ernährung auch Futtertiere. Für viele Menschen ist die Fütterung von Futtertieren gewöhnungsbedürftig und teilweise auch unbegreiflich, jedoch ist dies für die Tiere wichtiger als man selbst glaubt. Teilweise ist es für viele von uns bestialisch, für die Tiere in ihrer Natur aber ganz normal. Erhältlich sind die Futtertiere im Internet oder auch speziellen Zoofachgeschäften.

Das Verhalten des Frettchens ähnelt in dieser Hinsicht dem einer Katze, denn diese spielen erst mit den toten Tieren, werfen oder tragen sie umher und anschließend werden die Futtertiere erst gefressen. Deshalb wunder Sie sich nicht, wenn Ihr Frettchen das Futtertier nicht gleich verschlingt.

Für Frettchen geeignete Futtertiere:

  • Wachten
  • Eintagsküken
  • Tauben
  • Mäuse
  • Ratten
  • Hamster
  • Kaninchen

Leckerchen und Snacks für Frettchen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es gar nicht so leicht ein Frettchen zu erziehen, denn die Tierchen haben ihren eigenen Kopf und sind sehr stur. Wie bei allen Tieren gibts hier für kleine Leckerchen als Hilfsmittel. Sehr beliebt bei Frettchen sind z.B. Reis, Mais oder gekochte Kartoffeln. Logischerweise sollte bei der Zubereitung auf jegliche Gewürze verzichtet werden. Darüber hinaus finden Frettchen Eier unwiderstehlich, hier für sollte jedoch nur das Eigelb gefüttert werden. Ebenfalls sind Milchprodukte wie Käse oder auch Quark als Leckerechen für Frettchen geeignet. Wenn Sie Ihrem Frettchen Katzenmilch geben möchten, sollte ein laktosefreies- oder zumindest laktosearmes Produkt gewählt werden. Allgemein sollten Milchprodukte mit Vorsicht und nur in geringen Mengen genossen werden, denn die Frettchen können davon Durchfall bekommen. Ein Frettchen muss sich erst einmal daran gewöhnen, dementsprechend langsam und Schritt für Schritt.

Die Frettchen sind wahre Feinschmecker und liebes es zu essen, dazu gehört auch frisches Obst. Das Obst sollte nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, viel mehr soll es eine Belohnung oder auch ein Leckerchen für ab und zu sein. Wichtig ist es, das Obst nur in geringen Mengen zu füttern, denn die Tierchen und ihr Verdauuungsapparat sind eine solche Ernährung nicht gewohnt. Zu viel des Guten kann schnell Bauchschmerzen und Durchfall verursachen.

Dieses Obst mögen Frettchen besonders gerne:

  • Weintrauben
  • Banane
  • Melone
  • Grüne Paprika
  • Gurke

Es gibt eine weitere „Bestechungsmethode“, welche helfen kann Ihr Frettchen in manchen Situationen zu überzeugen. Dabei handelt es sich um Pasteten, für diese würden die Tierchen nahe zu alles machen. Ganz egal ob Vitaminpasteten, Malt- oder Käsepasteten, die Frettchen sind verrückt danach. Dies können Halter sich zu Nutze machen, wie z.B. bei Tierarztbesuchen oder auch bei der Einnahme von Medikamenten. Nachfolgend möchten wir Ihnen drei Produkte vorstellen, welche sich besonders gut eignen.

Diese Pasteten sind für Frettchen geeignet:

Abschließende Worte zu der Ernährung eines Frettchen

Die Haltung von Frettchen bringt eine menge Verantwortung mit sich, darunter z.B. die nicht all zu leichte Ernährung. Für Ersthalter gestaltet sich dies anfangs meist etwas schwierig, jedoch lernt man mit der Zeit. Die Frettchen benötigen eine abwechslungsreiche, artgerechte und hochwertige Ernährung, damit der tägliche Bedarf an Vitaminen, Mineralien und Spurenlementen gedeckt wird. Unserer Meinung nach macht es der Mix aus den von uns angesprochenen Nahrungsquellen ziemlich gut. Generrell sind Frettchen nicht all zu leicht zu erziehen, jedoch werden Sie mit diesen kleinen Tierchen wundervolle Momente verbringen.