Die artgerechte Ernährung von Schlangen

Bei den Schlangen handelt es sich um sehr außergewöhnliche und besondere Reptilien, welche mit ihrem Wesen viele Menschen verzaubern. Es entscheiden sich immer mehr Menschen dazu eine Schlange bei sich als Haustier aufzunehmen. In Deutschland gibt es mittlerweile unzählige Schlagenfans, welche eine oder sogar mehrere Schlangen halten. Es gibt in Deutschland aktuell sechs Schlangerarten während es weltweit hunderte von Schlangenarten gibt. Darunter z.B. Giftschlangen, Wasserschlangen oder auch Würgeschlagen. Grundsätzlich gestaltet sich die Haltung von Schlangen besonders und es müssen einige Kriterien beachtet werden. Fühlt sich eine Schlange wohl und wird mit allem nötigen versorgt, steht einem langen Schlangenleben nichts mehr im Weg. Besonders wichtig sind dabei die Bedürfnisse, deshalb sollten Sie sich genauestens darüber informieren. Die artgerechte Ernährung ist bei Schlangen das A und O.

Eine Schlange kann sich nur wohl fühlen und gesund leben, solange die artgerechte Einrichtung des Terrariums und eine artgerechte und richtige Ernährung geboten wird. In unserem Ratgeber möchten wir Ihnen weitere Informationen zu der Ernährung einer Schlange geben. Darüber hinaus finden Sie weitere wichtige Tipps und Tricks, welchen Ihnen als Halter helfen können.

Wie häufig müssen Schlangen gefüttert werden?

Anders als bei anderen Tieren sind Schlangen nicht auf eine regelmäßige Fütterung angewiesen. Deshalb unterscheidet sich der Rhythmus von Tier zu Tier. Es ist schwer pauschal zu sagen wie oft eine Schlange gefüttert werden sollte. In der freien Natur essen große Boas oftmals zwei bis vier Wochen gar nichts – deshalb ist es kein Problem, wenn die Schlange einmal ein paar Tage nicht gefüttert wird. Bei kleineren Schlangen ist der Stoffwechsel wiederum anders, denn die kleinen Tierchen sind häufig aktiver als die größeren Artgenossen. Die kleinen Schlangen brauchen meist nach ein paar Tagen bereits neues Futter um den Energiehaushalt auszugleichen. Zu kleinen Schlangenarten gehören z.B. die Natterarten. Bei großen Pythons hingegen beläuft sich der Rhythmus auf 8 bis 12 Tage. Wie Sie erkennen können, ist der Rhythmus der einzelnen Schlangenarten unterschiedlich. Als Halter sollten Sie sich deshalb um so mehr über die Ernährung einer Schlange informieren und über die dazugehörigen Füterrungsabstände.

Was fressen Schlangen?

Zu der hauptsächlichen Ernährung von Schlangen gehören die Beutetiere. Dementsprechend sollte sich die Ernährung auch in diese Richtung bewegen. Bei der Fütterung von lebendigen Beutetieren wie z.B. Mäusen sollte jedoch aufgepasst werden. Ein Mäusebiss kann sich schnell bei einer Schlange entzünden und gravierende Folgen haben. Noch gefährlicher wird es, wenn lebendige Ratten oder auch Hamster gefüttert werden, denn diese sind wesentlich stärker und agressiver als Mäuse. Deshalb bietet normalerweise das Frostfutter die wohl beste und ungefährlichste Fütterungsmethode für Schlangen. Als besonders beliebt gelten eingefrorene Mäuse, diese können bei Bedarf einfach aufgetaut und gefüttert werden.

Vor der Fütterung von gefrorenen Beutetieren, sollten diese komplett aufgetaut sein. Zusätzlich sollte man das Futter leicht erwämen damit die Schlange es auch annimmt. Das Frostfutter bietet eine gemütliche und einfache Fütterungsmethode, denn es kann ganz einfach über einen längeren Zeitraum eingefroren werden. Eine Schlange isst verschiedene Beutetiere, dementsprechend gibt es im Zoofachhandel Mäuse, Ratten oder auch Hamster als Frostfutter. Darüber hinaus gibt es sogar in manchen Geschäften Kaninchenbabys.

Eine weitere Futtermöglichkeit bietet lebendiger Fisch, dieser stellt keine all zu große Gefahr für Schlangen da. Hier gibt es jedoch Kriterien die man beachten sollte. Frisst die Schlange den Fisch innerhalb von einer Stunde nicht aus dem Behälter, stirbt dieser aufgrund des Sauerstoffmangels. Darüber hinaus springen die Fische oftmals aus dem Behälter und sterben im Terrarium. Als Halter sollten Sie nochmal im Terrarium nachschauen ob er Fisch wirklich von der Schlange verspeist wurde oder er noch irgendwo im Terrarium herum liegt. Bleibt der Fisch im Terrarium liegen, fängt er an zu gammeln.

Wer sich dafür entscheidet eine Schlange bei sich aufzunehmen, sollte nochmal genau darüber nachdenken. Viele Schlangenfangs sind fasziniert von den interessanten Tieren, kommen jedoch nicht mit der artgerechten Fütterung einer Schlange zu Recht. Dies wird den meisten Menschen erst im Nachhinein klar. Nicht jede Schlange akzeptiert Frostfutter, dementsprechend müssen dann lebendige Futtertiere verfüttert werden. Kommt für Sie eine Lebendfütterung zur Not in Frage und sind Sie sich wirklich sicher das Leid der Futtertiere ansehen zu können? Falls nicht, ist eine Schlange garantiert das falsche Haustier für Sie.

Lebende Futtertiere oder doch tote Frosttiere?

Grundsätzlich fressen Schlangen in der freien Natur ausschließlich lebende Futtertiere. Eine Schlange jagt ihre Beute, tötet sie und frisst sie dann anschließend. Dabei handelt es sich meistens um Mäuse, Fische oder auch Kaninchen. Tiere welche jedoch in einem Terrarium aufwachsen, haben keine Erfahrungen mit der Jagd und sind Frostfutter gewöhnt. Deshalb ist wie bereits erwähnt, die Fütterung von lebendigen Futtertieren sehr gefährlich und nur unter Aufsicht durchzuführen. Die Beutetiere können durch Bisse, die Schlange ernsthaft verletzten, gerade weil sie es nicht gewöhnt ist. Für viele Schlangehalter ist die Frostfuttermethode deshalb auch die bessere Alternative.

Darüber hinaus haben sich mittlerweile viele Halter von lebenden Futtertieren abgewandt und füttern ausschließlich tote Tiere. Angeboten werden die toten Frosttiere z.B. im Zoofachhandel. Als Schlangenhalter ist diese Methode nicht nur angenehmer als die von lebendigen Futtertieren, sondern auch praktischer. Dafür wird das Futter einfach aufgetaut, ein wenig erwärmt und der Schlange zum Essen serviert.

Die Fütterung von Frostfutter hat viele Vorteile, jedoch auch Nachteile. Grundsätzlich enthält aufgetaute Nahrung weniger Vitamine und Nährstoffe. Doch auch hier gibt es einen Tipp der Experten – einmal im Monat sollte das Futter mit zusätzlichen Vitamintropfen oder Pulver versehen werden. Durch diesen Vorgang, wird die Schlange rundum versorgt und es wird für ein otimales Wohlbefinden gesorgt.

>> Unsere Empfehlung: Rep Cal Nahrungsergänzungsmittel für Reptilien und Amphibien <<

Gibt es weitere Kritieren die beachtet werden müssen?

Bei der Fütterung von Schlangen gibt es viele wichtige Kriterien die beachtet werden sollten. Dazu gehört z.B., dass eine Schlange für die Verdauung viel Zeit und Ruhe benötigt. Der Verdauungsprozess kostet eine Schlange sehr viel Energie, deshalb sollten Halter dies berücksichtigen. Darüber hinaus spielt der richtige Rhythmus eine wichtige Rolle, die Fütterungsabstände sollten eingehalten und zur Routine werden. Ebenfalls ist eine Überfütterung möglich, dies sollte vermieden werden – sonst kann eine Schlange die Nahrung wieder auswürgen. Eine Unterfütterung führt dementsprechend zu Mangelerscheinungen und sollte ebenfalls vermieden werden. Deshalb sollte ein geregelter Fütterungsablauf eingehalten werden.

Mögliche Gründe für die Futterverweigerung von Schlangen:

  1. Bei trächtigen Weibchen kommt es oftmals vor, dass sie das Futter während der Schwangerschaft sowie kurz vor der Eiablage verweigern. Die paarungsbereiten Männchen hingegen, verweigern das Futter häufig nach der Winterruhe.
  2. Befindet sich Ihre Schlange im Häutungsprozess muss die Fütterung nach der Häutung um ein bis zwei Tage verschoben werden.
  3. Eventuell füttern Sie Beutetiere, welche den Bedürfnissen der Schlange nicht entsprechen. Jede Schlange hat ihren eigenen individuellen Geschmack und isst dementsprechend nicht alles. Viele Flaschen essen gerne Fisch, die anderen hingegen favorisieren Mäuse. Als Halter müssen Sie verschiedene Beutetiere ausprobieren um so den Geschmack Ihrer Schlange herauszufinden.
  4. Eine Futterverweigerung kann auch mit der Temperatur zusammenhängen. Es ist möglich, dass Ihrer Schlange zu kalt ist. Darüber hinaus wirkt sich Wärme auf den Stoffwechsel und die Verdauung einer Schlange aus. Sorgen Sie für eine angenehme Temperatur im Terrarium.
  5. Es kann am Frostfutter liegen, denn nicht jede Schlange akzeptiert die toten eingefrorenen Futtertiere. Wie bereits erwähnt sollte das Frostfutter komplett aufgetaut sein und zusätzlich etwas erwärmt werden. Klappt dies nicht, akzeptiert die Schlange sehr wahrscheinlich nur lebende Futtertiere.
  6. Ebenfalls ist es möglich, dass die Schlange die Beute am Tag verweigert. Hier für gibt es eine einfache Erklärung, viele Schlangen sind nachtaktiv. Damit die Schlange ihr Futter annimmt, sollte das Futter ca. 30-60 Minuten vor dem erlöschen des Lichts angeboten werden.

Bei einer Futterverweigerung solllten Halter grundsätzlich nicht die Nerven verlieren und in Panik ausbrechen. Oftmals handelt es sich hierbei um ganz natürliche Gründe, welche keineswegs gefährlich sind. Die Futterverweigerung kann ab und an vorkommen. Als Halter sollte man richtig reagieren, seine Schlange beobachten und einschätzen können. in vielen Fällen  können Halter oftmals selbst den Grund für die Futterverweigerung herausfinden.

Können Sie jedoch den Grund nicht selbst herausfinden, ist ein Tierarztbesuch unumgänglich für das Wohlbefinden Ihrer Schlange. Der Tierarzt Ihres Vertrauens kann Ihnen garantiert weiterhelfen und die Ursache finden. Im schlimmsten Szenario kann es auch sein, dass Ihre Schlange erkrankt ist.

Abschließende Worte zu der Ernährung von Schlangen

Als Halter oder auch Schlangenfan sollten Sie die Ernährung einer Schlange keinesfalls unterschätzen. Die interessanten Tierchen benötigen eine artgerechte Ernährung für ein langes und gesundes Leben. Die beste und gemütlichste Alternative bietet Frostfutter, welches jedoch nicht von jeder Schlange akzeptiert wird. Wie bereits erwähnt, sollten Sie vorab darüber nachdenken ob Sie damit klar kommen und diese Fütterungsmethode mit sich selbst vereinbaren können. Andernfalls können wir Ihnen von der Haltung einer Schlange abraten. Sollten Sie jedoch keine Probleme damit haben, werden Sie garantiert viel Spaß mit diesem faszinierenden Wesen haben.