Gutes Katzenfutter für alte Katzen

Die Ernährungsumstellung einer Katze ähnelt der von uns Menschen in vielen Hinsichten, mit dem Alter muss diese ebenfalls umgestellt werden. So enthält z.B. herkömmliche Nahrung für Kitten oder auch für junge Katzen nicht die Vitamine oder auch Nährstoffe die eine ältere Katze benötigt. Eine bewusste und abgestimmte Ernährung ermöglicht nicht nur ein schmerzfreies Leben, sondern vor allem kann die Katze auch die letzten Lebensjahre genießen. Der Energiebedarf spielt hier bei eine sehr wichtige Rolle.

Da eine ältere Katze logischerweise weniger Bewegung hat als junge- oder auch mittelalte Artgenossen, sollte darauf geachtet werden, dass die Katze nicht an Übergewicht leidet. Durch eine abgestimmte und geeignete Ernährung lassen sich Übergewicht und die darauffolgenden gesundheitlichen Probleme bei alten Katzen vermeiden. Grundsätzlich benötigt eine Katze im gehobenen Alter weniger Nahrung als eine junge Katze, jedoch benötigen diese manche Stoffe und Vitamine die der Körper von alleine einfach nicht mehr produzieren kann. Diese Stoffe und Vitamine lassen sich durch spezielle Nahrung ausgleichen.

In diesem Ratgeber möchten wir näher auf dieses Thema eingehen und mit Ihnen wichtige Informationen teilen. Dazu gehört welche Besonderheiten Katzenfutter für alte Katzen aufweist und wieso gutes Katzenfutter und eine mögliche Ernährungsumstellung das A und O für alte Katzen ist.

Welche Besonderheiten hat Alttierfutter oder auch Senior-Katzenfutter?

Spätestens hier stellt sich für viele die Frage, wo liegt eigentlich der Unterschied zwischem herkömmlichem Katzenfutter und Seniorenfutter für ältere Katzen. Das spezielle Senioren-Futter enthält überlebenswichtige Mineralien und ist zugleich konversierungsstofffrei. Bei den meisten Futtersorten für ältere Katzen wird weitgehend auf den Zusatz von Zucker verzichtet. Die spezielle Nahrung enthält meist viele Vitamine und auch Stoffe, die eine Katze im hohen Alter benötigt. Zu dem ist die Nahrung reich an Ballaststoffen und auch verträglicher und schonender für die geliebten Vierbeiner.

Bei den vielen Namen lässt sich schnell mal der Überblick verlieren, denn Katzenfutter für ältere Katzen wird auch als Seniorenfutter, Alttierfutter und auch als sterilisiert vermarktet. Als bewährte Hersteller gelten Animoda und Royal Canin, diese gelten als Vorreiter für Senioren-Katzenfutter und überzeugen durch eine hochwertige Qualität. Natürlich ist das Futter im direkten Vergleich zu herkömmlichen Katzenfutter teurer pro Kilogramm, jedoch sollte man diese Kosten nicht scheuen. Erhältlich ist das Senioren-Katzenfutter als Trocken- sowie auch Nassfutter. Da Katzen auch im hohen Alter Leckerschmecker sind, gibt es das Altfutter auch in unzähligen Geschmacksrichtungen wie z.B. Kanninchen, Lamm oder auch Geflügel.

Gutes Katzenfutter für alte Katzen/Senioren sollte:

  • überlebenswichtige Mineralien enthalten
  • reich an Ballaststoffen sein
  • keine Konservierungsstoffe enthalten
  • wenig bis kein Zucker enthalten
  • abwechslungsreich sein

Katzenfutter für alte Katzen vergleichen und kaufen

Im direkten Vergleich kostet das Futter für eine Katze im gehobenen Alter mehr als die für eine ein junge Katze. Doch diese Kosten sollte man nicht scheuen, denn das Wohlbefinden unser geliebten Vierbeiner liegt uns am Herzen. Viele Katzenbesitzer legen Wert auf hochwertige und teure Marken weil sie Ihrer Samtpfote in den letzten Jahren das beste bieten möchten. Ein direkter Vergleich verschiedener Produkte kann hier sehr hilfreich sein. Einerseits sieht man welches Futter besser abschneidet, andererseits hat man einen direkten Preisvergleich und kann somit Geld sparen.

Testsieger und Erfahrungen

Das Alttierfutter von Animonda vom feinsten Senioren überzeugt nicht nur durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch durch unzählige positive Kundenrezensionnen. Es enthält keine Geschmacksverstärker, Getreide, Zucker, Soja, noch Farb- oder Konservierungsstoffe. Dementsprechend haben wir uns auch dazu entschlossen das Animonda vom feinsten Senioren zu unserem persönlichen Testsieger zu kühren. Erhältlich ist das Nassfutter in den Geschmacksorten Geflügel, Rind und Lamm.

Katzenfutter für zahnlose Katzen

Natürlich kann es auch passieren, dass eine Katze im hohen Alter ihre Zähne verliert. Hier ist es wichtig die Ernährung dementsprechend umzustellen und dennoch dafür zu sorgen, dass die Katze genug isst. Verfügt eine Seniorenkatze nicht mehr über ihre Beißfähigkeit, muss auf hartes Katzenfutter verzichtet werden. Darauf sollte unbedingt geachtet werden um mögliche Verletzungen im Mundbereich zu vermeiden. Bei Jungkatzen sind leichte Verletzungen meist kein Problem, jedoch können auch die kleinsten Verletzungen bei Alttieren nicht ungefährlich sein. Wir können Ihnen in diesem Fall einen Besuch bei einem Tierarzt Ihres Vertrauens empfehlen. Dieser kann individuell herausfinden und entscheiden welche Art von Katzenfutter am besten geeignet ist für Ihren geliebten Vierbeiner.

Übergewicht bei alten Katzen vermeiden

Grundsätzlich wurde bislang nicht genau untersucht, welchen Nährstoff- und Energiebedarf alte Katzen haben. Theoretisch dürfte sich der Nährstoffbedarf im direkten Vergleich zu jüngeren Katzen nicht gravierend unterscheiden, jedoch der Energiebedarf. Wie bereits erwähnt sind junge Katzen oder auch Kitten aktiver als die älteren Artgenossen. Im Alter baut sich die Muskelmasse ab und die Fettmasse steigt. Dementsprechend sollte Futter für ältere Katzen eine hohe Nährstoffdichte aufweisen. Darunter spielen viele Vitamine, Mineralstoffe etc. eine sehr wichtige Rolle. Als Faustregel gilt, Katzen in einem Alter von ca. sieben bis acht Jahren gelten bereits als ältere Katzen, ab dem zehnten bis zwölften Lebensjahr als alt. Durch einen geringen Energiegehalt in Form von geeigneter Nahrung kann jedoch Übergewicht vermieden werden.

Ein weiterer Faktor für Übergewicht bei alten Katzen kann die hormonelle Veränderung sein, diese wirkt sich ebenfalls auf die Ernährung des geliebten Vierbeiners aus. Hier produziert die Bauchspeicheldrüse weniger Hormone welche den Blutzuckerspiegel regulieren. Aufgrund dessen tritt bei älteren Katzen mit Übergewicht häufiger Diabetes mellitus auf. In diesem Fall ist eine spezielle Diät notwendig, hier wird meist auf Zucker in der Nahrung verzichtet. Optimal geeignet sind Katzenfutter mit mehr komplexen Kohlenhydraten, Ballaststoffen und auch hochwertigem Eiweiß. Um Krankheiten wie Diabetes mellitus bei alten Katzen zu vermeiden, ist ein gesundes Normalgewicht besonders wichtig.

Alte Katzen/Senioren neigen zu Untergewicht

Ein weiterer Faktor neben Übergewicht ist Untergewicht bei älteren Katzen. Ein Grund hier für ist, dass mit dem Alter der Geruchs- und Tatsinn nachlässt. Deshalb essen Katzen im Alter meist weniger als in jungen Jahren und nehmen dadurch ab. Betroffen sind häufig Katzen ab dem elften Lebensjahr. Ein weiterer Faktor für Untergewicht, kann auch vermehrter Zahnstein oder auch Zahnausfall sein. Leidet die Katze unter einem der genannten Punkte, kann dies ein Grund dafür sein, dass sie weniger isst und dadurch abnimmt.

Ein Grund hier für können auch Veränderungen im Magen-Darm-Trakt sein, denn die Nährstoffe können dann nicht mehr so gut verwertet werden. Leidet eine Katze an Untergewicht, ist energiereiches Futter sinnvoll und eine sehr gute Alternative. Ein Tierarzt kann hier natürlichen individuell am besten beraten und darüber hinaus entscheiden ob Futterzusätze benötigt werden. Vorallem sehr alte Katzen benötigen eine hohe Energiedichte, da sie stark zu Untergewicht neigen. Auch hier ist die Ernährung das A und O.

In Hinsicht auf das Trinkverhalten benötigen alte Katzen in etwa genauso viel Wasser wie auch jüngere Tiere. Jedoch empfinden Katzen eher relativ wenig Durst und auch im Alter geht das Durstgefühl noch weiter zurück. Eine gesunde Katze nimmt täglich in etwa 200 bis 250 ml auf, dies ist sehr wichtig. Trinkt eine Katze nicht genug, kann diese dadurch auch schneller austrocknen. Eine Katze sollte jederzeit Zugang zu frischem Trinkwasser haben, darauf sollte man unbedingt achten. Eine gute Alternative bietet z.B. Nasfutter, dieses versorgt eine alte Katze mit Wasser und reduziert auch die Trinkmenge.

Ballaststoffreiches Futter für alte Katzen

Gerade für alte Katzen oder auch Senioren genannt, sind Ballaststoffe sehr wichtig in der Ernährung. Viele Faktoren auf die wir bereits näher eingegangen sind, können dazu führen, dass ältere Katzen an Verstopfung leiden. Geeignetes und abgestimmtes Katzenfutter kann dies vermeiden mit Hilfe von Ballaststoffen. Die Ballaststoffe fördern die Verdauung einer älteren Katze. Zudem wirkt sich ein hoher Gehalt an Faserstoffen im Futter positiv auf verschiedene Erkrankungen aus die im Alter auftreten können. Dazu gehört Diabetes mellitus, Übergewicht oder auch zu hohe Blutfettwerte.

Eine alte Katze benötigt nicht unbedingt ein spezielles Senior-Futter oder auch Sterilised Futter. Geht es Ihrer Katze gesundheitlich gut und diese erfreut sich immer noch am herkömmlichen Futter, dann kann dieses auch problemlos weiter gefüttert werden. Treten bei Ihrer älteren Samtpfote jedoch Erkrankungen wie Übergewicht oder auch Untergewicht auf, ist es zu empfehlen einen Tierarzt aufzusuchen und sich von ihm in Hinsicht auf die Ernährungsumstellung beraten zu lassen. Ein Tierarzt kann Sie besser beraten als jeder Internet-Ratgeber, deswegen ist es zu empfehlen mit ihm über die Futterumstellung zu reden.