Hamster Haltung: Tipps für ein artgerechtes Leben

Der Hamster zählt nach den Hunden und Katzen zu den beliebtesten Haustieren. Aufgrund ihres niedlichen Wesens überzeugen die süßen Hamster viele Tierfreunde. Es gibt große- sowahl auch kleine Hamster, zu den bekanntesten Rassen gehören z.B. Goldhamster und Zwerghamster. Ein Hamster ist kein Spielzeug und auch kein Kuscheltier, viel mehr ist dieser empfindlich und anspruchsvoll. Es sollte bewusst sein, dass die Haltung von einem Hamster auch Verantwortung mit sich bringt. Hrundsätzlich sind Hamster nachtaktiv und deshalb keineswegs fürs Kinderzimmer geeignet. Zu ihren Lieblingsaktivitäten zählt Treiben, Futter sammeln, graben und natürlich auch essen. Doch was benötigt ein Hamster für sein Wohlbefinden?

In unserem Hamster-Ratgeber möchten wir Ihnen Tipps zu der Haltung eines Hamster geben, was dieser benötigt, worauf man achten sollte und wie man die kleine Fellnase am besten beschäftigt. Darüber hinaus möchten wir näher auf das Thema „Hamsterfutter“ und „Hamsterkäfig“ eingehen.

Über welche Bedürfnisse verfügt ein Hamster?

Ganz gleichgültig ob als Haustier oder auch freilebend, ein Hamster verfügt bestimmte Charakterzüge. Da es sich bei Hamstern und Fluchttiere handelt, sind diese auch als Haustier eher misstrauisch. Generell sind sie sehr scheu vor dem Unbekannten und können in für sie bedrohlichen Situationen, wie z.B. dem zu nahe kommen oder auch anfassen – zubeißen. Ein Hamster sollte niemals von Beginn an angefasst oder auch hochgehoben werden. Um den Hamster nicht zu verängstigen muss dieser sich erstmal an diese fremde Situation gewöhnen. Natürlich ist hier mit etwas Geduld verbunden, jedoch klappt dies ziemlich gut durch die gelegentliche Fütterung aus der Hand. Hat der Hamster sich langsam gewöhnt und etwas vertrauen aufgebaut, sollte das in die Hand nehmen mit der Zeit kein Problem mehr sein.

Ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden eines Hamsters ist die Umgebung. Ganz wichtig ist Ruhe, deswegen sollte ein Hamster in einem ruhigen Raum stehen. Darüber hinaus ist es wichtig, das der Raum regelmäßig gelüftet wird. Jedoch sollte der Käfig so stehen, dass der Hamster nicht der Zugluft ausgesetzt ist. Keinesfalls gut sind für die kleinen Fellnasen, Lärm und Rauch. So kann gesagt werden, dass die Umgebung eine sehr wichtige Rolle spielt für das Wohlbefinden eines Hamsters.

Das Verhalten des Hamsters ist der Natur angepasst, so ist dieser auch als Haustier dämmerungs- und nachtaktiv. Bei Nacht ist der Hamster sehr aktiv und tobt sich aus, tagsüber verkriecht er sich eher in seinem Häuschen. Ein Hamster benötigt seine Ruhe, alles andere bereitet ihm Stress. Gerade bei Kindern sollten die Eltern aufpassen, denn diese möchten am liebsten den ganzen Tag mit dem Hamster spielen. Für sein Wohlbefinden ist dies alles andere als gut. Dementsprechend sind Hamster für kleine Kinder ein eher ungeeignete Hausitere, die Haltung empfiehlt sich eher ab dem Schulalter.

Die angesprochenen Punkte können dem Hamster helfen sich an sein neues Zuhause zu gewöhnen. Für ein langes und gesundes Hamsterleben, sollte auf die Bedürfnisse eines Hamsters eingegangen werden. Alles andere würde einem Hamster Leid und Stress zubereiten.

Welches Futter benötigt ein Hamster?

Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung spiegelt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Hamsters. Erhältlich sind unzählige Hamsterfuttermischungen mit einer ausgewogenen Zusammensetzung. Es gibt verschiedene Futterarten wie z.B. getrocknete Kräuter und auch Früchte. Ein hochwertiges Hamsterfutter sollte nur einen geringen Anteil an Nüssen, Ölsaaten und Weizen enthalten. Da die Auswahl mittlerweile enorm ist, können Testberichte und Produktvergleiche helfen, dass passende Futter für den eigenen Hamster zu finden.

Neben Basisfutter welches täglich gefüttert wird, kann der Hamster auch mit kleinen Leckerchen in Form von frischer Paprika, Äpfeln, Gurken, Karotten, Rosinen, Hagebutten, und Disteln verwöhnt werden. Ein bis zweimal in der Woche kann auch eine geringe Menge Eiweiß wie Hüttenkäse oder auch ein getrockneter Mehlwurm, gefüttert werden. Natürlich nur in kleinen Stückchen, welche sich als Snack für den Hamster eignen. Wichtig ist es, bei frischem Obst und Gemüse darauf zu achten, dass es nicht mit Pestiziden belastet ist. Die Fütterung mit frischem Futter sollte keinesfalls überstürzt werden, denn die meisten Zuchthamster sind an Trockennahrung gewöhnt. Der Magen des Hamsters muss sich erstmal an die Nahrung gewöhnen, deswegen sollte die Fütterung mit frischem Futter Schritt für Schritt angegangen werden.

Ganz wichtig ist natürlich das Trinkwasser. Ein Hamster sollte immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung haben. In einem Hamsterkäfig empfiehlt sich die Verwendung von Nagertränken. Einmal aus dem Grund, dass der Hamster das Wasser nicht umkippen kann, zu dem verschmutzt das Wasser nicht. Jedoch sollte das Wasser dennoch täglich gewechselt werden.

Was benötigt ein Hamster sonst noch für sein Wohlbefinden?

Neben artgerechtem Futter und einem gemütlichen Zuhause in Form von einem ausreichend großen Käfig, benötigt ein Hamster für sein Wohlbefinden noch andere Dinge. Ein sauberes und frisches Zuhause ist das A und O für die Gesundheit eines Hamsters. Dementsprechend sollte der Käfig regelmäßig gereinigt werden. Frisches Streu und das Säubern der Toilettenecke ist unverzichtbar. Grundsätzlich verrichten Hamster ihr Geschäft nur in einer Ecke ihres Käfigs, deswegen muss der gesamte Käfig in der Regel nur zwei bis drei mal im Jahr komplett gesäubert werden.

Tipp: Besonders praktisch sind sogenannte „Kleintiertoiletten“, welche die Reinigung des Käfigs enorm erleichtern und verschnellern. Von Hamstern werden diese Toiletten relativ gut akzeptiert.

Welche Kriterien sollte ein artgerechter Hamsterkäfig erfüllen?

Grundsätzlich ist der Käfig sehr wichtig für das Wohlbefinden eines Hamsters. Es ist das Zuhause für die kleine Fellnase und er muss sich auch wohl fühlen. Ein Hamsterkäfig sollte niemals zu klein sein, so ist ein ausreichend großer Käfig ein Muss. Je größer, desto besser – denn Hamster toben sich gerne aus. Viele Hamsterkäfige verfügen über die Größe 100x50x50, diese Größe ist zwar nicht besonders groß aber ausreichend. Sollte ein Hamsterkäfig über mehrere Etagen und Ebenen verfügen ist dies von Vorteil. So kann der Hamster Graben, Verstecken und auch Bauen, also alles was er auch in der Natur tut. Eine große Lauffläche für den Hamster ist ebenfalls wichtig. Um dem Hamster das Graben von Gängen zu ermöglichen, eignen sich Hamsterkäfige mit einem hohen Rahmen. Das Einstreu kann gerne bis zu 30cm hoch sein, so fühlt sich der Hamster sehr wohl. Bestens geeignet sind Streu aus Hanf, Weichholzgranulat oder Holz. Als eher nicht geeignet gilt Watte.

Hamsterhaltung alleine oder zu zweit?

Da die Hamster klein und süß sind und darüber hinaus nicht viel Platz einnehmen, wünschen sich viele Halter meist mehr als nur einen Hamster. Doch angesichts dessen, dass Hamster in freier Natur Einzelgänger sind, ist dies nicht zu empfehlen. Grundsätzlich sind geschlechtsreife Hamster bis auf die Paarungszeit und bei der Aufzucht eher für sich alleine. Dementsprechend ist für das Wohlbefinden eines Hamsters davon abzuraten, sich mehr als einen Hamster zu zulegen.