Mera Hundefutter im Praxistest

Mera Hundefutter Test
Ein weiterer bekannter Hundefutter Hersteller ist die Mera Tiernahrung GmbH. Auch in unseren Testberichten wollen wir Ihnen das in über 40 Ländern verbreitete Futter für Hunde nicht vorenthalten und haben uns daher für den heutigen Praxistest verschiedene Nass- und Trockenfuttersorten der Marke bestellt.

Mera Hundefutter im Test 2020

Seit 1949 nimmt sich die Mera Tiernahrung GmbH, nun in dritter Generation, der Verantwortung eines artgerechten Futters für Hunde und Katzen an. Dabei steht die Erhaltung der Firma durch einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit der Natur und dem Tier im Vordergrund.

Doch wir wollen uns in diesem Hundefutter Testbericht nicht nur näher über das Unternehmen und seiner Philosophie informieren, sondern wollen auch einen Eindruck zur Zusammensetzung der Mera Produkte gewinnen können. Dafür haben wir uns die drei Trockenfuttersorten Lachs & Reis, Truthahn & Reis und Lamm & Reis und ein Mixpaket mit verschiedenen Nassfuttermenüs bestellt. Die Sorten Wildschwein, Ente, Geflügelherzen und Rind waren Inhalt dieses Mixpaketes. Durch die vielen verschiedenen Futtersorten erhoffen wir uns ein möglichst umfassendes Ergebnis des Praxistest zu gewinnen.

Vorteile des Mera Hundefutters

Alleinfuttermittel für Hunde
frei von gentechnisch veränderten Bestandteilen
ohne Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffen
keine exotischen Fleischsorten
ohne Tierversuche
frei von Zucker und Soja
getreidefreie Menüs
viele tierische Proteine
viele Sorten in Trocken- und Nassform
hergestellt in Deutschland

Wissenswerte Informationen zum Hersteller

Leitbild der Firma ist die Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt. Das bedeutet, dass das Handeln der Mera GmbH geprägt von Achtsamkeit und Wertschätzung gegenüber unserer Erde ist. So schreibt es Mera auf der Firmenwebseite. Seit drei Generationen ist Ziel der Marke eine ökologisch qualitativ hochwertige Tiernahrung zu produzieren, um unseren Vierbeiner ein möglichst langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Um eine gute Gesundheit des Tieres anzustreben, wird bei vielen Mera Menüs auf Getreide verzichtet. Getreide ist nicht nur schlechter zu verwerten als zum Beispiel hochwertige Fleischzutaten, sondern ist auch ein häufiger Grund für Allergien oder Unverträglichkeiten für Hunde. Daher bietet Mera die Produktreihe pure-sensitive an, welche sich besonders für ernährungssensible Vierbeiner eignet. Durch die spezielle Zusammensetzung werden Nahrungsunverträglichkeiten und Allergien umgangen. Neben den pure-sensitive Produkten gibt es auch das Angebot der Nature’s-Effect-Reihe. Diese vereinen die „Kräfte der Natur“ mit einen hohen Fleischanteil und natürlichen Superfoods zu einem Produkt.

Generell verzichtet Mera auf jegliche Tierversuche, genveränderte Zutaten und chemische Zusätze. Zucker und Soja kommen ebenfalls nicht zum Einsatz. Außerdem schreibt der Hersteller, dass keine exotischen Fleischsorten verwendet werden, nur um den Trend zu folgen. Ausschlaggebend ist lediglich ein hoher Fleischanteil, um den Hund mit ausreichend tierischen Proteinen zu versorgen.

Doch welche Zutaten kennzeichnen nun die Produkte von Mera? Dies wollen wir mithilfe unseres nachfolgenden Praxistests in Erfahrung bringen.


Mera Trockenfutter im Praxistest

Auch wenn wir persönlich eine Nassfütterung bevorzugen, wollten wir uns die Trockenfuttersorten des Herstellers nicht entgehen lassen. Daher haben wir uns gleich drei verschiedene Sorten der pure-sensitive-Reihe bestellt. Durch mehrmaliges Probieren von unserer Holly, erhoffen wir uns so einen guten Gesamteindruck über das Trockenfutter gewinnen zu können. Testen wird Holly die Sorten Lachs & Reis, Truthahn & Reis und Lamm & Reis.

Mera Hunde Trockenfutter

Deklaration und Zusammensetzung

Das Menü mit Lachs & Reis gehört zu den pure-sensitive-Produkten, ist glutenfrei, eine Single-Protein-Sorte und hat damit ein geringes Allergiepotenzial. Die Zusammensetzung lautet wie folgt: Reis (64,5%), Lachsprotein (15,5%, getrocknet), Rübentrockenschnitzel, Bierhefe und weitere Zutaten. Der Proteingehalt beträgt hier 18,5 Prozent.

Auch die Sorte Truthahn & Reis ist eine Single-Protein-Sorte zusammengesetzt aus 59,9% Reis und 24% Truthahnproteine (getrocknet). Hinzu kommen u.a Zutaten wie Geflügelfett, Rübentrockenschnitzel, Leinsamen und Bierhefe. Der Proteingehalt liegt bei 22 Prozent.

Das Menü mit Lamm & Reis besteht aus 52% Reis, 20% Lammprotein (getrocknet), Reisprotein, Lammfett, Rübentrockenschnitzel und weiteren Zutaten. Der Proteingehalt liegt bei 22 Prozent und der Fettgehalt bei 12 Prozent.

Hinweis: Die Informationen zur Deklaration, Zusammensetzung und zur Fütterungsempfehlung haben wir zum Zeitpunkt unseres Praxistests vorgefunden. Einige Hersteller verändern ihre Zusammensetzungen und Sortenauswahl mit der Zeit. Bitte überprüfen Sie vor Ihrem Kauf, ob sich zum Beispiel etwas an der Rezeptur der Sorten geändert hat.

Fütterungsempfehlung des Herstellers

Die Angaben zur Fütterungsempfehlung beziehen sich auf die Sorte Lachs & Reis. Bei dem Auszug handelt es sich lediglich um Richtwerte, da der tatsächliche Tagesbedarf Ihres Hundes auch von Faktoren wir Alter, Aktivität oder Rasse abhängig ist. Zu einer regelmäßigen Fütterung ist es wichtig, dem Vierbeiner stets ausreichend Trinkwasser bereit zu stellen.

Gewicht des Hundes
empfohlene Tagesration
10 kg
165 g
20 kg 275 g
40 kg 465 g
60 kg 630 g

Unsere Erfahrungen mit dem Mera Trockenfutter

Sehen wir uns die einzelnen Sorten unseres Praxisitests nach und nach an, so fällt bei der Sorte mit Lachs & Reis auf, dass der Proteingehalt mit 18,5% zwar in Ordnung, jedoch der Fischanteil mit 15,5% eher gering ist. Bierhefe hingegen empfinden wir als gelungene Wahl, da diese auch gerne als Nahrungsergänzung eingesetzt wird. Bei allen drei Sorten wird Rübentrockenschnitzel verwendet, welches häufig an Stelle eines künstlichen Geschmacksverstärkers verarbeitet wird.

Konzentrieren wir uns auf die Verwendung von Fleisch, so fällt auf, dass statt Frischfleisch ausschließlich getrocknete Proteine ins Futter gelangen. Anhand der Deklaration können wir nur schwer feststellen, ob es sich bei diesen Fleischproteinen um eine gute Qualität handelt. Zudem hätten wir uns gerne einen hören Gesamtfleisch-/fischanteil gewünscht. Was die tierischen Proteine angeht, können wir Ihnen daher leider nicht sagen, wie die Verwertung hier aussieht. Reis hingegen ist dafür bekannt in der Regel gut verdaut werden zu können und ist im Gegensatz zu Weizen und Gerste eher kein Allergieauslöser.

Hündin Holly durfte bei unseren Praxistests alle drei Sorten probieren. Sie hat alle akzeptiert und auch der anschließende Kotabsatz schien normal zu sein. Zwar können wir durch ein einmaliges Probieren keine genauen Angaben zur Verwertung des Futters machen, jedoch sagt der Kotabsatz viel über die Qualität eines Hundefutters aus. Praktisch an den Verpackungen finden wir hier den einfachen Verschluss, der das Futter zusammen mit dem enthaltenen Antioxidationsmittel länger haltbar macht. Auch die Futterstücke haben eine gute Größe und sind für alle Hunderassen geeignet.


Mera Nassfutter im Praxistest

Da der Fleischanteil in den Trockenfuttersorten nicht so hoch wie erhofft war, sind wir nun sehr gespannt auf die Nassfutterprodukte von Mera. Häufig ist der Fleischgehalt hier höher. Dies ist u.a. auch einer der Gründe, wieso wir eine Nassfütterung bevorzugen. Unser bestelltes Mixpaket enthielt die Sorten Wildschwein, Ente, Geflügelherzen und Rind.

Mera Hunde Nassfutter

Deklaration und Zusammensetzung

Das Menü Wildschwein gehört zu der Nature’s-Effect-Produktreihe und hat einen Proteingehalt von 10,3%. Der Fettgehalt liegt bei 6%. In der Deklaration finden wir einen Anteil von 60% Wildschwein (Lunge, Herz, Leber) und fast 30% Brühe. Zudem befinden sich u.a. Rote Bete, Pastinaken und Kartoffeln in der Zusammensetzung.

Die Sorte mit Rind ist ebenfalls zur Produktreihe Nature’s-Effect zuzuordnen. Auch hier sind 60% Fleisch (Rind) und 30% Brühe Bestandteil des Futters. Hinzu kommen Kartoffeln, Karotten, Äpfel, Mineralstoffe und Sonnenblumenöl. An tierischen Nebenerzeugnissen vom Rind werden Lunge, Pansen, Herz und Leber verwendet. Rindfleisch wird als letztes deklariert und nimmt somit, im Vergleich zu den tierischen Nebenerzeugnissen, den geringsten Anteil ein. Der Proteingehalt liegt 9,5% und der Fettgehalt bei 6,1%.

Die dritte Dose mit Ente gehört ebenso zur Nature’s-Effect-Reihe und beinhaltet zusätzlich zu einer getreidenfreien Zusammensetzung, 60% Ente (Herz, Magen, Leber), 28,8% Brühe und Zutaten wie Kartoffeln, Karotten und Rosmarin. Rosmarin soll u.a. bei Verdauungsproblemen helfen und wirkt zudem appetitanregend.

Als letztes haben wir uns noch eine Nassfuttersorte der Produktreihe pure-sensitive ausgesucht. Diese enthält zu 100% tierische Proteine aus Geflügelherzen. Daher befinden sich hier keine Zutaten wie Getreide, Reis oder Kartoffeln in der Zusammensetzung. Lediglich Mineralstoffe, Rapsöl, Brühe und Geflügel werden verarbeitet. Der gesamte Anteil an Geflügel beträgt 71% und der an Brühe 27%. Vom Geflügel werden Herz, Mägen, Fleisch und Leber verwendet. Der Proteingehalt beträgt 11,1%.

Hinweis: Unsere Angaben zur Zusammensetzung und Deklaration haben wir zum Zeitpunkt des Praxistests vorgefunden. Überprüfen Sie bitte vor Ihrem Einkauf, ob sich beispielweise etwas an der Rezeptur oder auch der Sortenauswahl des Herstellers geändert hat.

Fütterungsempfehlung des Herstellers

Bei der folgenden Tabelle handelt es sich um einen kleinen Ausschnitt zur Fütterungsempfehlung des Herstellers. Für genauere und ausführlichere Angaben informieren Sie sich bitte beim Hersteller. Auch auf einigen Produkten, sollte die jeweilige Fütterungsempfehlung zu finden sein. Dem Hund sollte zu jeder Zeit geügend Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden.

Gewicht des Hundes
empfohlene Tagesration
2 kg
120 g
7 kg 340 g
15 kg 650 g
20 kg 800 g

Unsere Erfahrungen mit dem Mera Nassfutter

Bei den Nassfutterprodukten finden wir eine sehr transparente Deklaration. Diese bat uns einen guten Einblick zur Qualität der Produkte. Zwar fehlen uns genauere prozentuale Angaben zu den tierischen Nebenerzeugnissen, jedoch scheint der Muskelfleisch-Anteil bei einigen Sorten leider gering zu sein. Statt der Verwendung von Brühe, hätten wir uns ebenfalls einen erhöhten Fleischanteil gewünscht. Unabhängig davon sind wir von der restlichen Zusammensetzung der verschiedenen Nassfutterprodukte zufrieden.

Auch Holly schienen die Menüs zu gefallen. Sie hat jede, ohne zu zögern gefressen. Anhand dem Kotabsatz können wir sagen, dass die Verträglichkeit ebenfalls in Ordnung war. Zwar ist der Fleischanteil mit 60% geringer als der des Hauptfutters von Holly, jedoch im Vergleich zu anderen Nassfuttern ein guter Wert und setzt den Grundstein für eine artgerechte Hundeernährung.


Wo kann ich das Mera Hundefutter kaufen?

Das Hundefutter von Mera gibt es beispielweise bei Amazon, Zooplus oder RooRoyal zu kaufen. Aufgrund der großen Auswahl und den guten Preisen haben wir uns für eine Bestellung bei ZooRoyal entschieden. Hier finden Sie auch verschiedene Mixpakete zum Kennenlernen im Sortiment.

Je nach Sorte können die Dosen in den Größen 200g und 400g gekauft werden. Bei den Trockenfuttern sind u.a Säcke mit 1kg, 3kg, 10kg und 12,5kg Inhalt zu finden. Auch bei den Mera-Produkten gilt: je größer der Inhalt, desto günstiger der Kilopreis.

Fazit zum Mera Hundefutter Test

Zusammenfassend würde eine Dauerfütterung mit dem Mera Trockenfuttersorten für uns nicht in Frage kommen, da uns der Fleischanteil zu gering ist und die Qualität sich nur schwer einschätzen lässt. Doch auch generell empfinden wir aus verschiedenen Gründen eine Hundeernährung in Nassform als deutlich artgerechter. Dies ließ sich auch bei der Marke Mera bestätigen. Auch wenn wir gerne auf die Verwendung von Brühe verzichten würden, sind wir mit der Rezeptur unserer getesteten Nassfutterprodukte zufrieden. Eine getreidefreie Zusammensetzung mit einem hohen Fleischanteil sind Kennzeichen eines guten und gesunden Hundefutters. Daher handelt es sich in unseren Augen bei dem Mera Nassfutter um ein empfehlenswertes Alleinfuttermittel für Hunde.